Datum
19. April 2017
Autor
von Linda Sonntag
Thema
Haltung

Welcher Scher-Typ bist Du?

Welche Fellfrisur verpasse ich meinem Pferd?

Ein Dauerthema in jedem Stall und jedes Pferdebesitzers: Das Scheren. Es gibt zig tausend Meinungen über die Wege und Möglichkeiten, dem Reiter das Leben über den Winter einfacher zu machen. Die Frage ob überhaupt geschoren werden soll oder nicht, sorgt schon für Furore im Stall. Es gibt Kritiker und Befürworter & jede Meinung wird nachher genauestens diskutiert.

Wenn wir nun davon ausgehen, dass sich für eine Rasur entschieden wurde, kommen weiteren Entscheidungen zum Vorschein. Weil Rasur ist nicht gleich Rasur: Wie genau soll mein Vierbeiner nun geschoren werden? Wir zeigen euch klassische „Prototypen“:

  1. Der Internationalist
    Das Pferd betritt regelmäßig internationales Paket und muss daher sehr gepflegt aussehen. Alle 3 Wochen wird die Schermaschine ausgegraben und das Pferd wieder penibel genau geschoren. Beine, Ohren, Barthaare – das alles wird nicht ausgelassen. Den Pferden wird es so auch einfacher gemacht sich an die verschiedenen Wetterverhältnisse anzupassen.
  2. Der Sportler
    Das Pferd ist regional/national im Sport unterwegs. Der Zweck des Scherens steht vor allem im Fokus, wobei das gute, gepflegte Aussehen auch nicht zu kurz kommen darf. Hier wird nur zwei- bis dreimal in der Wintersaison die Schermaschine hervorgezogen und die Schermesser maximal alle Jubeljahre ersetzen. Ganz ehrgeizige Sportler scheren auch nochmals zu Beginn der Freiluftsaison, um so wenigstens optisch optimal zu starten.
  3. Der Faule
    Das Pferd wird höchstens ein- bis zweimal pro Winter geschoren. Meist in einer stylischen Teilschur, bei der nur die stark schweissbildenden Körperregionen vom Winterpelz befreit werden. Dazu zählen: Unterhals, Brustpartie, Unterbauch, Flanken und Hinterbacken. Die restlichen Körperregionen bleiben als „Decke“ dem Pferd erhalten.
  4. Der Arzt
    Das Pferd hat eine Stoffwechselkrankheit und verliert daher kein Winterfell. Aus diesem Grund greift der Arzt (Besitzer) ihm unter die Arme und rettet ihn vor unnötigem Schwitzen.
  5. Der Stylist
    Eine Untergruppe aller Prototypen ist der Stylist. Er schert auf der Flanke ein Muster aus, damit das Pferd modisch natürlich voll im Trend ist. Einige Beispiele: Herzen, Initialen, Sterne, Kronen, Superman-Zeichen, etc.

Unsere Liste ist nicht abschließend, wir sind offen für mehr Klischee-Schuren. Könnt ihr euch in den Prototypen wiedererkennen?

Bildquelle: © pixabay.com

Kommentare

Noch nicht bewertet

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden