Datum
13. August 2017
Autor
von Linda Sonntag
Thema
Turniersport

EM Reiten Göteborg – Antonella Joannou, Martin Fuchs, Dorothee Schneider und Laura Klaphake

Teil 3 der EM-Serie

Kommen wir zur Vorstellungsrunde Nummer 3. Heute gehen wir auf bekannte und weniger bekannte Gesichter ein.

Antonella Joannou (Schweiz Dressur)

Mit 11 Jahren startete sie ihre Dressurkarriere mit dem Pferd ihrer Mutter. Nachdem sie die Schule abgebrochen hatte, arbeitete sie unter anderem für 2 Jahre im Zirkus Knie. Dort trainierte Antonella Joannou zusammen mit Fredy Knie Senior die Zirkuspferde. Lange zurück zur klassischen Dressur wurde Sie 2016 mit ihrem Pferd Dandy de la Roche CMF CH, einem 12 jährigen Schweizer Wallach, Vize-Schweizer Meisterin der Elite. 2017 konnte sie bereits diverse Erfolge in Grand Prix’s, Grand Prix Special und Grand Prix Küren feiern,  dazu zählt der erneute Gewinn der Silbermedaille an den Schweizer Meisterschaften.

Martin Fuchs (Schweiz Springen)

Der Name Fuchs ist im Springsport bekannt und eine Marke für sich. So hatte Martin von Anfang an die Unterstützung der gesamten Familie. Schon im Alter von 14 Jahren nahm er an der Children Europameisterschaft teil und gewann dort die Silbermedaille. Ebenfalls vertrat er die Schweiz bzw. Team Europa an der Jugend-Olympiade und feierte Erfolge im Junioren & Junge Reiter Alter. 2016 nahm er mit Clooney an den Olympischen Spielen teil. Clooney, der 11-jährige Holsteiner Wallach, ist immer offen für Überraschungen, zum Beispiel in Aachen 2016. Martin hatte beste Chancen den Grossen Preis zu gewinnen, aber der Schimmel drückte am Sprung vorbei. Als jüngstes Teammitglied verfügt er über mehr Erfahrung als manch anderer EM-Teilnehmer.

Dorothee Schneider (Deutschland Dressur)

Dorothee Schneider’s Vater ist Dressurreiter, - Richter und Pferdezüchter. So spielten Pferde schon immer eine Rolle in ihrem Leben. Sie half im elterlichen Betrieb mit, machte dort ihre Ausbildung zu Pferdewirtin und ist mittlerweile Pferdewirtschaftsmeisterin. Im Jahre 2000 übernahm sie den elterlichen Betrieb und zog in die Selbstständigkeit. Sie war bei den Olympischen Spielen 2012 und 2016 Teil der Deutschen Mannschaft und verhalf zur Silbermedaille 2012 und Goldmedaille 2016. In der Einzelwertung wurde sie 2016 im Grand Prix und Grand Prix Special 3.

Laura Klaphake (Deutschland Springen)

2017 ist ihr Jahr! Laura Klaphakes Vater arbeitet seit Jahren für Paul Schockemöhle, so stand es nahe, dass auch Laura irgendwann mit dem Reiten anfängt. Im Moment stellt Paul Schöckemöhle ihr zwei Pferde, Silverstone G und Catch me if you can, zur Verfügung. Dieses Jahr wurde sie 5. im Großen Preis von Hamburg und war beste Deutsche im GP von Aachen (13. Platz). Außerdem konnte sie mit Silverstone G den deutschen Meistertitel bei den Damen gewinnen. Mit diesen Erfolgen hat sie ein klares Statement gesetzt: Man muss mit ihr rechnen!

In der nächsten Ausgabe haben wir nähere Informationen für euch über:

  • Marcella Krinke Susmelj
  • Steve Guerdat
  • Isabelle Werth
  • Philipp Weishaupt

Bildquelle: © Hippo Foto - Dirk Caremans;  © FEI/Richard Juilliart

Kommentare

Noch nicht bewertet

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden